Mesner

Der Begriff Mesner leitet sich vom mittellateinischen "mansionarius" ab und bedeutet Haushüter. Der Mesner gilt als die rechte Hand des Pfarrers. Seine Hauptaufgabe ist die Vorbereitung der Gottesdienste und der kirchlichen Feiern wie Taufe, Erstkommunion, Firmung, Hochzeit und Begräbnis. Ein besonderes Aufgenmerk hat der Mesner auch auf die Ministrantinnen und Ministranten, die er bei ihren Diensten begleitet. Der Aufgabenkatalog ist beachtlich. Er stellt Weihwasser, Weihrauch, Altarkerzen, Messwein und Hostien bereit. Er betreut das ewige Licht und kümmert sich um die Sauberkeit und Lüftung der Kirche. Er sorgt zudem für die Pflege der ihm anvertrauten liturgischen Geräte wie Monstranzen, Kelche und die Paramente (= im Kirchenraum und in der Liturgie verwendeten Textilien). Er hilft dem Pfarrer beim Anlegen der Gewänder und richtet den Altar her. All diese Dinge lernt und kan man natürlich nicht von heute auf morgen. Es ist daher üblich, dass der Vorgänger den neuen Mesner einschult.

 

Wir haben in unserer Pfarre ein Team von vier ehrenamtlichen Mesnern,

 

          Martin Dirnwöber

          Jakob Leuthner

          Josef Preyer

          Gottfried Treipl

 

die für ihren verantwortungsvollen Dienst einen beträchtlichen zeitlichen Aufwand Woche für Woche erbringen.

Bücherei auf Facebook